DAS
Deutsche Schule Budapest
1121 Budapest, Cinege út 8/C.
Tel.: +36-1-39191-00
Fax: +36-1-39191-10
sekretariat@deutscheschule.hu
 
Hittan & Etika

Herzlich Willkommen auf der Seite der Fachschaft Ethik/Religion
 
„Handle so, dass die Wirkungen Deiner Handlung verträglich sind mit der Permanenz echten menschlichen Lebens
auf Erden.“
(Hans Jonas, 1903-1993)

Der Ethik und Religionsunterricht ist in den Klassen 5 bis 9 als Nebenfach verpflichtend. Ethik und Religion werden mit zwei Wochenstunden unterrichtet und teilen sich auf in:

  • katholischen Religionsunterricht
  • evangelischen Religionsunterricht
  • nicht konfessionellen Ethik-Unterricht

In beiden Fachbereichen geht es um die grundsätzliche Frage: welche moralischen Werte liegen unserem Handeln zu Grunde? Der Religionsunterricht behandelt diese Frage unter theologischem Aspekt, der Ethikunterricht arbeitet vergleichend. In diesen ersten Jahren geht es darum, den Schüler anzuleiten, über sich selbst und über die Gemeinschaft, in der er lebt, nachzudenken. Was ist meine Identität? Was bedeuten mir Freunde und Familie? Was tue ich, wenn jemand aus unserer Klasse gemobbt wird? Wie gehe ich mit Konflikten  um?  Wie kann ich zum Schutz der Umwelt beitragen? Warum gibt es in unserer Gesellschaft  Armut? Was heißt „fremd sein“? Wie beeinflussen mich die Medien?  Wie gefährlich sind Drogen? Welche Feste feiern Juden und Muslime? Was sind Sekten?
Von Klasse 10 bis Klasse 12 können die Schüler dann als zusätzliches Qualifikationsfach wählen:

  • Religion
  • Ethik/Philosophie

In den „höheren“ Jahrgängen wird der rein moralisierende Ansatz philosophisch bzw. religionsphilosophisch erweitert. Hier geht es um Erkenntnis von Denkstrukturen und Zusammenhängen. Grundpositionen philosophischer/religiöser Ethik werden erarbeitet. Es wird anhand philosophischer/religiöser Texte über „Glück“ und „Sinn“ des Lebens nachgedacht, über das Bewusste und Unbewusste, über „Zeit“, „Raum“ und „Materie“. Die Schüler beschäftigen sich mit wissenschaftlichem Denken, mit Rationalismus, Empirismus und Idealismus und stellen die Frage: Was kann der Mensch überhaupt „erkennen“? Sie beschäftigen sich mit Staats- und Rechtsphilo-sophie und denken darüber nach, was unsere demokratischen Rechtsordnungen begründet und eventuell bedroht.

Der Unterricht wird dabei auch an außerschulischen Orten fortgesetzt. Die Schüler besuchen Synagogen, Kirchen, Moscheen, Tierheime, Umweltorganisationen. Sie interviewen Historiker der Budapester Universität ELTE oder debattieren per Skype mit Wissenschaftlern über den Begriff „Seele“. Hier bietet die Fachschaft Ethik/ Religion ein reichhaltiges Angebot. Und sie arbeitet mit anderen Fachbereichen zusammen, etwa mit Geschichte, Sozialkunde oder Physik. Die Schüler sollen erfahren, dass es eben nicht nebensächlich ist, wenn sie sich mit religiösen, ethischen und philosophischen  Fragen auseinander setzen, sondern dass sie damit die Grundlage legen für bewusstes und überlegtes Handeln.

Dr. Anat Kálmán, Fachschaftsleiterin Ethik/Religion